Angebot!

MMS Renngetriebe Zündapp 3-Gang – CS ZD Hai Mofarennen Handschaltung

Alter Preis: Neuer Preis: 439,00 

Beschreibung

MMS Renngetriebe für alle Zündapp 3-Gang Motoren mit Handschaltung (z.B Typ 278/266 etc.)

Die 2. Version des Zündapp Renngetriebes wurde speziell für Mofarennen entwickelt und von der Übersetzung noch besser abgestuft als die 1. Version aus dem Jahr 2013. Diese 1. Variante mit nur einer geänderten Gangpaarung (2.Gang) war zwar schon besser als das Originalgetriebe, oder der sog. „KS50 Umbau“ bei dem Zahnräder aus dem 5 Gang Getriebe verwendet wurden, aber eben noch immer nicht optimal.

Aus Kostengründen wurde damals neben der Welle nur das 2. Losrad neu produziert und der 3. Gang durch den ehemaligen 2. Gang ersetzt. Entsprechend gering fiel die Spreizung aller 3 Gänge aus und war mit einem Verhältnis von nur 0,98 einfach zu gering, um auf dem Acker „richtig Meter zu machen“. Das wurde uns und den Teams, welche dieses Getriebe fuhren oder immernoch fahren, vorallem auf weitläufigen Stecken mit vielen Geraden deutlich.

Da sich der Mofarennsport inzwischen soweit professionalisiert hat das es den meisten Teams nicht auf 50€ für ein weiteres Zahnrad ankommt, konnten wir damit bei der 2. Version die Spreizung auf 1,06 erweitern und die Abstände zwischen den einzelnen Gängen progressiv anordnen:

1. Gang – 15:37 (2,46)
2. Gang – 19:34 (1,79)
3. Gang – 22:31 (1,40)

Diese optimale Gangabstufung wird vorallem bei drehzahlstarken Motoren deutlich, bei anderen Zahnradkombinationen fällt man beim hochschalten kurz nach der Leistungsdrehzahl schnell in ein Leistungsloch ab und muss den Motor jedes Mal überdrehen um im nächsten Gang einen sauberen Ganganschluss zu bekommen. Damit verschwendet man wertvolle Zeit und verzichtet in dem Moment auf Motorleistung denn Diese fällt bei jedem Motor nach erreichen der Leistungsdrehzahl kontinuierlich ab wie man es in jedem Leistungsdiagramm deutlich erkennen kann. Mit der neuen Gangabstufung kann man auf das überdrehen verzichten und man schaltet quasie von „Reso“ zu „Reso“,  was sich sofort positiv auf die Rundenzeiten auswirkt!

Die 2. Version des MMS Renngetriebe besteht aus einer neu gefertigten Kupplungswelle mit 3 Festrädern und den beiden Losrädern für die Schaltwelle. Alle Teile sind „Made in Germany“ und ist exklusiv nur bei uns erhältlich.

Ergänzend zur optimalen Getriebeübersetzung empfiehlt sich die Verwendung eines geradeverzahnten Primärantriebs,  welcher dafür sorgt, dass keine Axialkräfte mehr auf die Kurbelwellenlager wirken und durch die geminderte Reibung an den geraden Zahnflanken mehr Leistung am Hinterrad ankommt. Der Motor wird deutlich agiler und die Verbindung zwischen Gasdrehgriff und Hinterrad direkter.

Jetzt noch etwas „Off Topic“:

Da ich am Telefon immer wieder mal danach gefragt werde, hier noch ein paar Zeilen „MMS History“ zu den Erfahrungen & Entwicklungen zum Thema Zündapp Rennmofa nach über 15 Jahren beim Mofarennen:

Unser Team Mathis Motorsport ist schon seit 2004 im Mofarennsport aktiv und hat somit alle möglichen Entwicklungsstufen beim Bau von Zündapp Rennmotoren mitbekommen. In den ersten Jahren fuhr man das Seriengetriebe und war froh, ohne Kolbenfresser oder sonstige Schäden an Kurbelwelle oder Motorlagerung ins Ziel zu kommen. Als man diese banalen Schäden an Kurbelwelle und Kugellager dann nach ein paar Jahren im Griff hatte, fing man 2009 an, sich der Optimierung des Getriebes zu widmen und experimentierte mit Komponenten aus dem 5-Gang Motor rum, bis daraus ein funktionstüchtiges Getriebe wurde.

Auch das war dann für ein paar Jahre gut bis man merkte, dass man im Rennen immer dann überholt wurde, wenn man auf das Einsetzen der Resonanz „gewartet“ hat. Dauernd in die Kupplung zu greifen war auch keine Lösung und vor allem alles andere als motorschonend. Da sich die Motorcharakteristik eines hochgezüchteten 2-Takters mit Literleistungen jenseits der 250 PS ohne Auslassteuerung nicht wesentlich verändern lässt, mussten die Gänge noch näher aneinander rücken! Im Jahr 2012 war dann die Geburtsstunde eines neu gefertigten Renngetriebes für die Zündapp Mofamotoren.  Das war zwar aus den o.g Gründen immernoch nicht optimal, aber man war mit der Zündapp erstmal gut unterwegs.

Dadurch konnte man den Fokus mehr auf ein anderes Rennmofa mit Sachs 506 Motor richten, an dem Getriebetechnisch auch noch Einiges zu optimieren war. Die Jahre gingen ins Land und der Fokus blieb auch in den Folgejahren eher auf Sachs. Erst durch den Wegfall des Shop`s von „ZRT“, der parallel auch Getriebe für Zündapp verkauft hat, stieg bei uns plötzlich die Nachfrage nach hochwertigen Produkten für das Zündapp Segment. Im Jahr 2020 war die Nachfrage nach Renngetrieben groß und dank freier Produktionskaperzitäten bei unserm Fertigungsbetrieb hier im Saarland zu Beginn der Corona Pandemie hatten wir grünes Licht um mithilfe eines erfahrenen Motorenbauers aus Oberbayern endlich ein perfekt abgestuftes Renngetriebe zu produzieren.

Das könnte dir auch gefallen …